Amalienhof 1

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 22.02.2024 um 09:46 Uhr

Auf gutem Boden sich selbst versorgen    

BV Lichtenberg unterstützt Projekt gegen Bodenversalzung in Mosambik und ruft zu Spenden auf    

Maputo Kleinbauern brauchen Hilfe im Kampf um ihre Ernteerträge. Foto: Kerstin Zimmer

Vor einem Jahr war ein zukunftsträchtiges Projekt in Mosambiks Hauptstadt Maputo schon einmal Thema in der Verbandszeitschrift Berliner Gartenfreund: Unter der Überschrift „Schon 50 Cent können Leben lebenswert machen“ riefen wir zur Unterstützung der dort tätigen Kleinbauern auf. Aufgrund von Klimaveränderungen in der Region nahe des Indischen Ozeans schreitet die Bodenversalzung voran und bedroht die lokale Versorgung der Metropole mit frischem Gemüse nachhaltig. Deshalb ist das Projekt für die dort tätigen Bauern – in etwa vergleichbar mit uns Kleingärtnern – überlebenswichtig, da es dazu beiträgt, sich der Versalzung wirksam entgegenzustellen.


Die Hälfte der Mittel schon zusammen

Bis heute wurden auf das eigens dafür eingerichtete Konto des Lichtenberger Bürgermeisters rund 3.000 Euro eingezahlt. Die Spenden kamen überwiegend von Lichtenberger und Hellersdorfer Gartenfreunden, aber auch von einem Kleingärtner aus Charlottenburg. Vielen Dank dafür!


Zur Anschubfinanzierung des Gesamtprojektes sind aber rund 5.500 Euro erforderlich. Der Beginn des Projektes war eigentlich schon für April 2023 geplant, ist jetzt jedoch für April oder Mai dieses Jahres fest vorgesehen. Im November 2023 besuchte dazu eine Lichtenberger Delegation unter der Leitung des ehemaligen Bezirksbürgermeisters Michael Grunst die mosambikanische Hauptstadt. Dort fand ein Workshop statt, auf dem sich Vertreter Lichtenbergs und Maputos ausschließlich zu Fragen über das weitere Vorgehen und die speziellen Verantwortlichkeiten bei der Durchführung des Projektes zur Problematik der Bodenversalzung verständigten.


Mobilisiert Eure Reserven!

Durch den Beauftragten für Europa, Nachhaltigkeit und kommunale Entwicklungspolitik des Bezirksamtes Lichtenberg, Tilo Hase, wurden Mitte Januar entsprechende Anträge bei „Engagement Global – SKEW“ eingereicht, um finanzielle Mittel für das Gesamtprojekt zu erhalten. Mit der entsprechenden Anschubfinanzierung gehen alle Verantwortlichen davon aus, dass die beantragten Mittel im März/April 2024 bereitgestellt werden können.


Unsere Bitte an Euch als Berliner Kleingärtnerinnen und Kleingärtner lautet deshalb, nochmals Eure Reserven zu mobilisieren, um benötigte Mittel für die Anschubfinanzierung bereitstellen zu können. Auch im Namen der landwirtschaftlichen Kooperativen Maputos bedanken wir uns bereits jetzt für Euren Beitrag, mit dem Ihr Großes leisten könnt!


Wolfgang Beyer

1. Vorsitzender Bezirksverband Berlin-Lichtenberg der Kleingärtner e. V.


Spenden werden erbeten auf dieses Hilfskonto:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Berliner Sparkasse

IBAN: DE20 1005 0000 1783 9229 11

Verwendungszweck: 1641000398919 – Projekt Bodenversalzung in Mosambik



Dieser Textbeitrag ist in der Verbandszeitschrift Berliner Gartenfreund, März 2024, Seite 27, erschienen.